Drucken

› 5-5000 l/s
› kein Sohlsprung notwendig
› hohe Abflussgenauigkeit
› variabel an das Bauwerk anpassbar
› integrierte Freispülfunktion
› optional: mit Durchflussmesseinheit
› optional: mit Fernwirkanschluss

 

 

 

 

 

Einsatzbereich

Die E-Schieber-Drossel hält, wie die hydromechanischen Abflussregelungen der bgu auch, die Abflussmenge aus einem Regenbecken unabhängig von der jeweiligen Einstauhöhe konstant. Die Sollabflussmenge (Qab) ist an der SPS-Steuerung (z.B. bgu-MoRIS-PLC) oder von einer angeschlossenen Fernwirkeinrichtung aus jederzeit veränderbar.

Die E-Schieber-Drossel:

- Oberwassergesteuert

Die Grundvarianten sind so offen aufgebaut, dass projektangepasste Lösungen einfach realisiert werden können. Das Produkt passt sich dem Projekt an!

 

Besondere Merkmale

  • Hohe Abflussgenauigkeit; unabhängig von der Oberwasserstauhöhe (senkrechte Q/H-Linie).
  • Stufenloses Verstellen der Abflussmenge in weiten Bereichen, einschließließlich Schließfunktion (Qab = 0 l/s).
  • Nasser oder halbtrockener Einbau möglich
  • Einstellbare Intervallspülung verhindert Ablagerungen.
  • Kaum Sohlsprung erforderlich, daher für gefällearme Kanalnetze und Nachrüstungen geeignet.
  • Kleine Schachtabmessungen möglich, bis hin zum Einbau direkt im Becken vor dem Beckenablauf.
  • Bei Einsatz einer Steuerung bgu-MoRIS PLC ist die Fernwirkunterstation bereits enthalten

Funktionsbeschreibung

Eine Oberwassermesssonde erfasst den jeweiligen Oberwasserstand. Daraus wird von der elektrischen Steuereinheit kontinuierlich mittels einer Speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS, z.B. bgu-MoRIS PLC) der zugehörige Schieberspalt errechnet und an das Stellglied, den Elektroschieber weitergeleitet. Je höher das Becken eingestaut ist, desto weiter schließt der Schieber, um den Abfluss konstant zu halten. Die Sollabflussmenge (Qab) ist an der Steuerung veränderbar. Im Trockenwetterfall ist der Schieber voll geöffnet.

Optionen

E-Schieber-Drossel mit Fernwirkanschluss

Jede E-Schieber-Drossel ist grundsätzlich fernwirkfähig nach Anschluss an ein Fernwirksystem (z.B. mit bgu-MoRIS PLC). Die Soll-Abflussmenge kann dann vor Ort oder von einer zentralen Schaltwarte praktisch stufenlos von AUF bis ZU variiert werden. In Verbindung mit einer Fernwirkzentrale wird damit z.B. ein differenziertes Abwirtschaften von Regenbecken möglich. Bgu bietet mit der Prozessleittechnik bgu-MoRIS die für Ihre Aufgabe passende Lösung (siehe auch Prospekt MoRIS Prozessleittechnik).

 

Die E-Schieber-Drossel kann auch mit einer Druchfluss-Messung ausgerüstet werden... [mehr]

Einsatz

  • Beispiel-1

bgu verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.