Drucken
  • ESD-Durchflussmessung

› 5-5000 l/s
› kein Sohlsprung notwendig
› hohe Abflussgenauigkeit
› variabel an das Bauwerk anpassbar

› integrierte Freispülfunktion 

› optional: mit Fernwirkmodul

 

 
 Die E-Schieber-Drossel mit Durchflussmessung

gibt es in zwei Varianten:

- Ungedükert mit Teilfüllungs-MID
- Gedükert mit Vollfüllungs-MID

Die Grundvarianten sind so offen aufgebaut, dass projektangepasste Lösungen einfach realisiert werden können. Das Produkt passt sich dem Projekt an!

 

Besondere Merkmale

  • Hohe Abflussgenauigkeit; unabhängig von der Oberwasserstauhöhe (senkrechte Q/H-Linie).
  • Stufenloses Verstellen der Abflussmenge in weiten Bereichen, einschließlich Schließfunktion (Qab = 0 l/s).
  • Trockene, jederzeit gut begehbare Schächte bei durchgehender Verrohrung.
  • Messung des Trockenwetterflusses möglich.
  • Automatischer Freispüleffekt durch genaue MID-Durchflussmessung verhindert Verlegungen.
  • Einstellbare Intervallspülung verhindert Ablagerungen.
  • Rückstau wird beim Einsatz eines MIDs automatisch kompensiert.
  • Kaum Sohlsprung erforderlich, daher für gefällearme Kanalnetze und Nachrüstungen geeignet.
  • Kleine Schachtabmessungen möglich, bis hin zum Einbau direkt im Becken vor dem Beckenablauf.
  • Bei Einsatz einer Steuerung bgu-MoRIS PLC ist die Fernwirkunterstation bereits enthalten

Funktionsbeschreibung

Das Standard-MID arbeitet grundsätzlich nur bei vollgefülltem Rohr exakt. Um auch im Trockenwetterfall eine Vollfüllung zu erzielen kann eine gedükerte Anordnung gewählt werden. Ohne Dükerung ist hier ein spezieller Teilfüllungs-MID erforderlich.


Bei der E-Schieber-Drossel in gedükerter Anordnung mit Vollfüllungs-MID entspricht das Drosselbauwerk einem Drei-Kammer-System. Bei guter Belüftung des Messschachtes sowie des Vor- oder Nachschachtes kann im Normalfall der Ex-Schutz entfallen.

 

Eine E-Schieber-Drossel in ungedükerter Anordnung mit Teilfüllungs-MID benötigt nur einen Schacht. Sie empfiehlt sich, wenn keine Dükerung möglich ist oder wenn aus hydraulischer Sicht auf eine Dükerung verzichtet werden sollte (z.B. weil mit erhöhten Ablagerungen zu rechnen ist).

 

Um eine genaue Messung zu erreichen, ist es unbedingt erforderlich vor und nach der Messeinheit ausreichende Beruhigungsstrecken vorzusehen.
Das Prinzip der E-Schieber Drossel lässt sich bei vielen Abflusssituationen anwenden.
Wir arbeiten gerne die für Ihren Einsatzfall optimale und kostengünstigste Lösung für Sie aus.

Optionen

E-Schieber-Drossel mit Fernwirkanschluss

Jede E-Schieber-Drossel ist grundsätzlich fernwirkfähig nach Anschluss an ein Fernwirksystem (z.B. mit bgu-MoRIS PLC). Die Soll-Abflussmenge kann dann vor Ort oder von einer zentralen Schaltwarte praktisch stufenlos von AUF bis ZU variiert werden. In Verbindung mit einer Fernwirkzentrale wird damit z.B. ein differenziertes Abwirtschaften von Regenbecken möglich. bgu bietet mit der Prozessleittechnik bgu-MoRIS die für Ihre Aufgabe passende Lösung (siehe auch bgu-MoRIS Prozessleittechnik).

Einsatz

  • ESD-Durchfluss-Messung

bgu verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.