• Schrägklärer

› Verringerung der Gewässerbelastung

› effizienter Feststoffrückhalt

› integrierter Klarwasserabzug

› kompakter, modularer Aufbau der
  Lamellenpakete (erweiterbar)

› Trennschottsystem beim Klarwasserabzug
  Sedimantationsbereich zur Vermeidung
  von Querströmungen

› Einbau ohne Veränderung der bestehenden
  Bauwerke möglich

 

 

Einsatzbereich

 Schrägklärer werden bei der Feststofftrennung von Feststoff-Flüssigkeits-Gemischen durch Sedimentation in der Misch- und Regenwasserbehandlung eingesetzt.

Die Feststofftrennung erfolgt in schräg aufgestellten Lamellenpaketen. Diese Lamellenpakete vergrößern die effektive Sedimentationsfläche um ein mehr­faches zur eigentlichen Grundfläche des Beckens. Daraus resultierend wird die klärtechnische Wirkung von Sedimentationsanlagen sowie das spezifische Beckenvolumen erhöht und somit die Wirksamkeit verbessert. Aufgrund der großen Sedimentationsfläche kann bei Ausrüstung bestehender Anlagen die Ablaufgüte des Wassers erhöht bzw. bei Neubauten das Bauvolumen reduziert werden.

 

bgu verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.